Menü öffnen

Die klimaangepasste Stadt – Veränderungspotenziale nutzen

Datum: 25.09.2018 • 10:00 - 17:00 Uhr
Ort: Wissenschaftspark Gelsenkirchen
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 0228 20161-0 oder über NABU NRW

Wie begegnen wir dem Klimawandel vor der eigenen Haustür? Starkregen, Hochwasser, Stürme, Hitze, Trockenperioden: Die Städte in NRW sind unterschiedlich stark betroffen. Trotzdem sind Analysetools und Lösungen oft vergleichbar.

  • Bei der Tagung werden einleitend in Anlehnung an das BMU-geförderte Projekt „Stadt und Land im Fluss – Netzwerk zur Gestaltung nachhaltiger Klimalandschaften“ die Potenziale von GIS-Anwendungen im kommunalen Alltag vorgestellt. (Block 1)
  • Nachfolgend geht es um die intensive Diskussion kommunaler Beispiele praktischer Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen: Was hat gut geklappt? Wo hat es gehakt? Welche nächsten Schritte empfehlen die Referent/innen? (Blick 2)
  • Zusammenfassend werden in der abschließenden Podiumsrunde mit Vertreter/innen der Lokalpolitik und kommunaler Netzwerkorganisationen Möglichkeiten diskutiert, wie gute Beispiele auch in anderen Städten umgesetzt werden können. (Block 3)

Begleitet wird die Veranstaltung durch Posterpräsentationen, in denen Masterstudierende des Geographischen Instituts der Ruhr-Universität Bochum ihre eigenen Lösungen für Klimaanpassungskonflikte in der Stadtentwicklung vorstellen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Zielgruppen: Mitarbeiter/innen der Kommune und Lokalpolitiker/innen.

 

Tagungsablauf

Beginn

10:00 Uhr: Eintreffen der Teilnehmenden mit Stehkaffee
10:15 Uhr: Begrüßung

Block 1 – Welche Klimaveränderungen gibt es in unseren Städten?

Vorträge zu Analysemöglichkeiten der Auswirkungen des Klimawandels

10:30 Uhr: Landnutzungs- und Landschaftsstrukturwandel und deren Auswirkung auf das Mikroklima
Dr. Frank Thonfeld, Universität Bonn

11:00 Uhr: Kommunale GIS-Anwendungen zur Identifizierung und Analyse klimawandelsensitiver Räume am Beispiel Gelsenkirchen
Ulrich Axt-Kittner, Stadt Gelsenkirchen 

11:30 Uhr: Bildungsmodule zur breiten Nutzung GIS-gestützter Instrumente im Rahmen der Klimaanpassung
Prof. Dr. Ulrich Scheele / Ernst Schäfer, ARSU GmbH

12:00 Uhr: Diskussion im Plenum mit den drei Referenten an Stehtischen

12:30 – 13:30 Uhr: MITTAGSPAUSE mit Posterpräsentation

Block 2 – Wie können sich Kommunen auf den Klimawandel einstellen?

Einleitende Präsentationen und Diskussion an Thementischen in zwei Runden

13:30 Uhr: Präsentationen zu den Thementischen (s.u.) in jeweils 10 Minuten.

14:10 Uhr: Diskussion an Thementischen:

  • Optimierung stadtweiter Ökosystemleistungen urbaner Baumbestände
    Sebastian Schulz, Stadt Essen
  • Starkregenvorsorge. Mehr Lebensqualität durch Klimaanpassung: OSTPARK Bochum
    Maria Odenthal, Stadt Bochum
  • Bestandsentwicklung durch begrünte Fassaden, Dächer und Plätze
    Jonas Henatsch, BUND Region Hannover
  • Klimaanalysen als wichtige Voraussetzung für Bauleit- und Freiraumplanung
    Dr. Dieter Misterek, Stadt Bonn

KAFFEEPAUSE im Wechsel zwischen den beiden Runden

Block 3 – Welche Hemmnisse vom Wissen in die Praxis gibt es? Wie können die nächsten Schritte angegangen werden?

16:00 - 17:00 Uhr: Podiumsdiskussion als „Fishbowl“ mit Teilnehmenden aus dem Plenum

  • Franz Emde, CDU Bonn
  • Manfred Leichtweis, SPD Gelsenkirchen
  • Ulrike Raasch, Emscher Genossenschaft
  • Dr. Klaus Reuter / Moritz Schmidt, LAG 21 NRW
  • 1. Fishbowl-Teilnehmer:
    Ulrich Axt-Kittner, Projektleiter "Städtebauliche Anpassung an den Klimawandel", Referat Umwelt der Stadt Gelsenkirchen

Gesamtmoderation: Dr. Anke Valentin, WILA Bonn

Die Tagung findet in Kooperation mit dem NABU Nordrhein-Westfalen statt und ist im Programm der Natur- und Umweltschutzakademie unter der Veranstaltungsnummer 072-18 zu finden.

Verbundkoordination

Verbundpartner

Partnerstädte

Förderer